Stellenausschreibung HKI-Extern

An der Fakultät für Biowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist ab 2019 im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses die

Professur (W1) für Synthetische Biologie photosynthetischer Organismen (Tenure Track)

zu besetzen.

Gesucht wird eine Forscherpersönlichkeit bevorzugt auf dem Gebiet von photosynthetisch aktiven Mikroorganismen (Mikroalgen), bei welchen die Genomsequenz ebenso wie etablierte molekulare Werkzeuge vorhanden sind, um Ansätze der synthetischen Biologie unter Nutzung von bioinformatischen Modellierungen zu gestalten. Erwartet werden Forschungsansätze zur gezielten genetischen Manipulationen von Vorgängen, die z. B. bei der Interaktion von Mikroalgen mit anderen Organismen eine wichtige Rolle spielen, sodass neuartige Interaktionen entstehen, die photosynthetische Leistung verbessert wird oder eine biotechnologische Anwendung möglich ist.

Die Bewerberin/Der Bewerber soll durch eine hervorragende, thematisch einschlägige Promotion in der Botanik, Molekulargenetik oder einem verwandten Fachgebiet ausgewiesen sein und idealerweise bestehende internationale Forschungskooperationen aufweisen können. Das Potential für eine erfolgreiche internationale Publikationstätigkeit sowie für qualitativ hochwertige Lehre und Betreuung von Studierenden und Promovierenden sollen bereits erkennbar sein. Erste Erfahrungen im Rahmen der Einwerbung von Drittmitteln sind von Vorteil. Die Professur ist assoziiert mit der Graduiertenschule JSMC (Jena School for Microbial Communication) der DFG-Exzellenzinitiative, dem Jena Zentrum für Bioinformatik und dem SFB 1127 ChemBioSys. In der Lehre wird eine Beteiligung im Bachelor und Lehramt Biologie sowie im Bachelor Molekularbiologie/Biochemie erwartet, ebenso wie das Einbringen eines Moduls im Masterstudiengang Molecular Life Sciences.

Voraussetzung für die Bewerbung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Promotions- und Beschäftigungszeit zusammen sollen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Die Professur wird zunächst befristet auf vier Jahre besetzt. Nach positiver Zwischenevaluation ist eine Verlängerung um zwei Jahre vorgesehen. Auf Grundlage einer weiteren positiven Evaluation findet nach sechs Jahren die Überleitung auf eine W2-Professur ohne erneute Ausschreibung statt.

Die Friedrich-Schiller-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbung

Zeugnis- und Urkundenkopien, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs inklusive Zusammenfassung der bisherigen wissenschaftlichen Erfolge und zukünftigen Forschungsziele, Dokumentation der Lehrtätigkeit mit Evaluationsergebnissen, Publikationsverzeichnis einschließlich zwei ausgewählter Sonderdrucke, Drittmitteleinwerbungen) richten Sie bitte in elektronischer Form in einer PDF-Datei bis zum 27.04.2018 an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dekan der Fakultät für Biowissenschaften
Herrn Prof. Dr. Frank Hellwig
dekanbio@uni-jena.de

 

______________________________________